Vita

Aron Kitzig (1979) ist seit 2000 in der Kunstszene als Videokünstler aktiv. Als Gründer des Elektro-Performance Kollektivs “Konsenrecords” realisierte er verschiedene Auftritt unter anderem zu Eröffnung der Berlinischen Galerie, zum 3.DesignMai, Gallery Weekend etc. Über diese arbeit lernte er den Fotografen Harry Weber kennen mit welchem er zahlreiche Ausstellung realisierte. Des weiteren war er auch Gründungsmitglied und Vorstand (2005-2008) von dem Künstlerkollektiv “Strohlinka” (heute “Team Odradek”) hier sammelte er erste Erfahrung im Bereich Performance Theater zu nennen wären “Hermanschlachten” (Stuttgart 2006), “Treffpunkt Golgatha”(München 2007) und “Blaupause” (2008 München). Über das Theater kam er zum Tanz hierfür arbeitete er mit dem Choreographen und Regisseur David Gierten zusammen. So entstanden Musiktheater Performance wie zB.:”Infern” (Gießen 2003), Ballet Blanc 1 (2007 im Ballhaus Ost 2008) und Ballet Blanc 2 (2008 im ZKM Karlsruhe). Bei diesen Produktion fokussierte er sich immer mehr auf die Musik,was dazu führte dass er Mitgründer und stellvertretender Vorstand des zeitgenössischen Musik Labels “Testklang e.G.” wurde. Hier konnte er seine bisherigen gesammelten Erfahrungen perfekt einsetzen. In enger Zusammenarbeit mit Ensemblen wie zB,:Ensemble Adapter, Ensemble Zafran, Die Ordnung der Dinge, Kaleidoskop, und Sonar Quartett und Musikern, Tänzer, Komponisten und Dirigenten, realisierte er Arbeiten zB 2010 mit Bunita Marcus (Schülerin von Morton Feldman)mit dem Titel “Sugar Cubes”, als auch mit Zafran Ensemble die zeitgenössische Oper “Hypermusic Prolog” (2012 Berlin: Sophiensaele, Bern: Gard du Nord) mit welchem er auch das Projekt “Tracking Pierrot” (zum Anlass des 100 jährigen Geburtstages von Schönberg)umsetzte. Darüber hinaus beschäftigte er sich über ein Jahr in enger zusammenarbeit mit dem Komponisten Walter Zimmermann mit John Cage und Merce Cunningham woraus das Projekt “Jig for John” entstand.In der selben Zeit entstand auch des gemeinsam Projekt mit Peter Vogel welches in Berlin in der ADK zur Aufführung kam. Von 2012 bis 2015 arbeitet er mit Ketan Bhatti an der UDK im Rahmen des Excellence Programmes an dem Projekt “Limitinage”. Das verstärkte Interesse an Musikperformance welches daraus entstand führte ihn auch an die Laizhalle wo er mit dem Intendant Daniel Kühnel zum Auftakt des Reformations Jahres 2014 das Projekt “Spiegel” und 2015 das Projekt “Bach im Spiegel” realisierte. Darüberhinaus wurde der Regisseur Marco Arturo Marelli auf ihn aufmerksam, mit welchem er zusammen die Oper “Turandot” im Rahmen der Bregenzer Seefestspiele umsetzte. Zur Zeit arbeitet er mit Magdalena Fuchsberger zusammen, mit welcher in Bulgarien die Oper “Der fliegende Holländer“ und in Albanien die Oper “La Traviata” entstand. Im letzten Jahr kam verstärkt das Interesse der Performance wieder zum Vorschein. So realisierte er mit Marie Steiner das Projekt “Die Erschaffung der Welt” im Schuberttheater und mit Joshua Wicke “Metropolitan Kirche der Kunst” im HAU2 (Berlin). Zur Zeit schreibt er an einer Biographie über Dietrich Kuhlbrodt, welcher Staatsanwalt(AD) und ehemaliger Schlingensief Schauspieler ist. Aron Kitzig lebte und arbeitete immer an verschieden Orten so verweilte er über die Jahre hinweg in London als auch Paris und Madrid.